Sonntag, 13. September 2015

Meine chaotischen Gedanken und ich


Schon länger, habe ich mir überlegt mehr aus diesem Blog zu machen, als euch nur meine Meinung zu Büchern zu erzählen und Bücher zu empfehlen. 
Wer mir schon etwas länger auf Instagram folgt, hat wahrscheinlich mitbekommen, dass ich ab und zu meinen Gedanken freien Lauf lasse und dabei die verrücktesten Dinge rauskommen.
Nur auf Instagram ist es manchmal schwierig längere Texte zu verfassen und auch nicht ganz die richtige Plattform dafür.
Hiermit möchte ich einen Platz meine chaotischen Gedanken schaffen und darüber beschreiben, was mich beschäftigt und was so in mir vorgeht.
Mein Leben befindet sich zur Zeit ziemlich im Umbruch. Viele private Änderungen, von denen ich einige begrüße und wiederum andere auf die gut und gerne verzichten könnte. Dieses ganze Jahr schon war ein Jahr der Änderungen, ich bin 18 Jahre alt geworden und es fühlt sich nicht sonderlich anders an als davor, außer, dass ich jetzt legal Vodka und Feiglinge kaufen kann und zusammen mit meinem bestanden Führerschein, auch endlich alleine Auto fahren darf. Dann kam das Abitur, das ich mit Zittern erwartet und gemeistert habe. Darüber bin ich am meisten froh, die Schulzeit ist vorüber. Doch danach wartet (leider) das wahre Leben. Noch ist es ein sehr angenehmes.
Es wird anstrengender werden, denn ab Oktober werde ich Germanistik und Deutsch als Fremdsprache studieren, doch ich freue mich drauf. Eigene Wohnung, neue Stadt, neue Leute, neue Erfahrungen und Aufgaben zu meistern.
Das ist beängstigend und ich freue mich darauf.
Um auch mal wieder auf das Thema dieses Blogs zu kommen - Bücher - , das hat ein Umzug leider mit sich vor allem wenn man nur sehr begrenzte Transportmittel hat, man kann nicht alle heißgeliebten Bücher mitnehmen!
Sicherlich gibt es mehr und weniger heißgeliebte Bücher, dennoch fällt es meinem bibliophilen Herz schwer Bücher zurückzulassen. 
Ich kann jetzt direkt beim Umzug wahrscheinlich nur gerade mal 1/5 meiner Bücher mitnehmen und das tut mir schon sehr weh. Aber ich versuche, nach und nach alle meine Schätzchen mitzunehmen.
Bisher habe ich viele ungelesene Bücher mit, darunter auch englische Bücher, die ich noch nicht gelesen habe, deren deutsche Ausgaben aber schon verschlungen habe (und oft auch zu meinen Lieblingen zähle). Und natürlich müssen auch einige Bücher mit, die ich einfach zu gerne habe, um sie hier zu lassen.
Es warten also viele neue Erfahrungen auf mich und ich bin froh darüber, habe aber auch so meine Zweifel und Ängste. Aber ich denke, dass ist auch gut so.
Denn wenn ich nicht ab und zu Angst hätte, wäre das auch nicht normal. 
Ängste gehören zum Leben, denn nur wer Angst hat kann sie auch besiegen und neuen Mut daraus schöpfen.


Kommentare:

  1. Hallo Carla!
    Ich finde es spannend, von Bücherbloggern auch mal persönliche Gedanken zu erfahren, und mag deinen Eintrag sehr :-) Vor meinem Studium ging es mir ganz genauso, und nun, direkt danach, stehe ich auch wieder vor vielen Veränderungen und kann dich da total verstehen! Ich denke auch, dass diese Ängste ganz normal sind, und ich kann mir eigentlich kaum vorstellen, dass jemand so gar keine Zweifel an seinen Entscheidungen hat. Ich wünsche dir aber, dass du bald gut ins Studium startest und dass es dir gefällt :-) Und dass du deine Bücher nicht allzu sehr vermisst bzw. schnell nachholen kannst ;-)
    Liebe Grüße!
    Jessy

    jessysmomente.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Jessy!

      Da bin ich froh, dass ich nicht ganz so alleine damit bin und noch jemand in einer ähnlichen Situation ist wie ich. Das ist beruhigend ;D
      Und danke für deinen lieben Kommentar!

      Liebe Grüße
      Carla

      Löschen
  2. Hallo Carla, nun bin ich zwar schon ein "alter Lesemann" - weil aber dein Blog einer der ersten ist, den ich lese, will ich auch kurz schreiben. Ich hoffe, dein Studium und dein neuer Lebensabschnitt haben sich zum Guten entwickelt. Du hast lange nicht geschrieben, also evtl. genug zu tun.
    Ich lese viel und habe gerade die Bücher von Henning Mankell neu entdeckt. Vor allem seine Afrika Bücher sind lesenswert. Alles Gute! Thomas.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank Thomas!
      Es freut mich sehr, dass du meinen Blog gefunden hast :)
      Ja, also bisher bin ich sehr zufrieden mit allem, werde auch demnächst ein kleines Update und noch einen Bericht zur Frankfurter Buchmesse posten, keine Sorge!
      Natürlich ist ein wenig stressig und ich muss mich dran gewöhnen und mich danach orientieren, aber bald sind ja auch Weihnachtsferien, da wird dann mehr kommen.
      Von Henning Mankell habe ich nur früher mal, aber sehr gerne, "Ein Kater schwarz wie die Nacht" gelesen, vielen Dank für den Tipp!

      Liebe Grüße
      Carla

      Löschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen